Nach deinem Workouts bitten wir Dich um deine Bewertung. Das ist wichtig, da sich mit jeder Bewertung dein Profil schärft. Für Einsteiger ist jedoch oft nicht direkt klar, wie die Bewertung einer Übung funktionieren soll. Daher hier eine kurze Anleitung:

Allgemein

Bewerte die Übungen immer rein subjektiv und auf das heutige Workouts bezogen. Wenn Dich eine Übung z.B. extrem ausgebremst hat (sodass du z.B. mehrere Pausen einlegen musstest oder Du irgendwann nur noch einzelne Wiederholungen geschafft hast), ist diese irgendwo im Bereich „schwer“ bzw. „hart aber schaffbar“ anzusiedeln.

Hat eine Übung bei dir jedoch kaum nennenswerte Belastung erzeugt oder kam Dir diese einfach viel zu einfach vor, kannst Du diese im Bereich „leicht“ bzw. „gut schaffbar“ ansiedeln.

In den meisten Fällen kannst Du den Slider guten Gewissens in der Mitte „stehen lassen“.

Der Slider wirkt sich bei jeder Bewertung auf deine Leistungspunkte aus - nicht nur, wenn Du ihn bewegst. In diesem Fall gehen wir davon aus, dass Du ein anstrengendes, forderndes aber passendes Training bekommen hast und bauen eine sehr leichte, mittelfristige Progression für Dich ein.

Fließt die "Zeit" in meine Bewertung ein?

Nein. Für die Scharfstellung des R.E.S.T.-Algorithmus ist lediglich Deine Bewertung der Übung über den Slider relevant. Der Grund dafür ist, dass die Zeit, die Du für ein Workout benötigst, uns keine verlässlichen Informationen darüber gibt, wie gut Dein Workout für Dich gepasst hat. Vor allem aber würde das dazu verleiten, die Zeit im täglichen Training überzubewerten. Da wir möchten, dass Du sauber arbeitest, ist dies also nicht der Fall.

Wie bewerte ich Übungen, die ich manuell ausgetauscht habe?

Bei Körpergewichts-Übungen gilt: Übungen, die Du über die Funkion "Workout anpassen" komplett ausgetauscht hast, kannst Du ganz normal bewerten (siehe oben).

Bei Equipment-Übungen gilt: Wir geben hier zwar eine Empfehlung, aber letztendlich wählst Du das Gewicht beim Austauschen selbst. In jedem Fall gilt hier: Hast Du eine Übung ausgetauscht, solltest Du sie neutral bewerten und nach dem Workout einmal manuell unter Coach ⇢ Übungen auf das passende Gewicht einstellen. Die Bewertung ist bei dieser Übung nicht relevant und es bedarf einer einmaligen, manuellen Einstellung nach dem Training.

Wie bewerte ich Übungen, bei denen ich "nur" das Gewicht verändert habe?

Übungen, bei denen Du nur das Gewicht verändert hast, müssen so bewertet werden, als hättest Du das nicht getan. Beispiel:

Vorgegeben: Deadlift 80 Kg
Geändert in: Deadlift 60 Kg

= Du bewertest das Workout so, als hättest Du es mit 80 Kg absolviert. Wenn dir also die 60 Kg optimal erschienen, wäre 80 Kg zu schwer gewesen. Bewerte die Übung tendenziell als "zu schwer", damit Du nach ein 1 bis 2 Bewertungen vom Algorithmus die 60 Kg bekommst. Darauf basierend arbeiten wir dann gemeinsam an einer Steigerung.

Wie bewerte ich Übungen, bei denen ich die Wiederholungen verändert habe?

Hier gilt das gleich, wie beim Gewicht: Übungen, bei denen Du die Wiederholungen verändert hast, müssen so bewertet werden, als hättest Du die Wiederholungen nicht verändert. Beispiel:

Vorgegeben: 5 Pullups
Geändert in: 3 Pullups

= Du bewertest das Workout so, als hättest du es mit 5 Pullups absolviert. Wenn dir also die 3 Pullups optimal erschienen, wären 5 Pullups zu schwer gewesen. Bewerte die Übung tendenziell als "zu schwer", damit Du nach ein 1 bis 2 Bewertungen vom Algorithmus die passenden 3 Pullups bekommst. Darauf basierend arbeiten wir dann gemeinsam an einer Steigerung.



War diese Antwort hilfreich für dich?