Nach deinem Workouts bitten wir dich um deine Bewertung. Das ist wichtig, da sich mit jeder Bewertung dein Profil schärft. Für Einsteiger ist jedoch oft nicht direkt klar, wie die Bewertung einer Übung funktionieren soll. Daher hier eine kurze Anleitung:

ALLGEMEIN:

Bewerte die Übungen immer rein subjektiv und auf das heutige Workouts bezogen. Wenn dich eine Übung z.B. extrem ausgebremst hat (sodass du z.B. mehrere Pausen einlegen musstest oder du irgendwann nur noch einzelne Wiederholungen geschafft hast), ist diese irgendwo im Bereich „schwer“ bzw. „hart aber schiffbar“ anzusiedeln.

Hat eine Übung bei dir jedoch kaum nennenswerte Belastung erzeugt oder kam dir diese einfach viel zu einfach vor, kannst du diese im Bereich „leicht“ bzw. „gut schaffbar“ ansiedeln.

In den meisten Fällen kannst du den Slider guten Gewissens in der Mitte „stehen lassen“. Der Slider wirkt sich bei jeder Bewertung auf deine Leistungspunkte aus -  nicht nur, wenn du ihn bewegst. In diesem Fall gehen wir davon aus, dass du ein anstrengendes, forderndes aber passendes Training bekommen hast und bauen eine sehr leichte, mittelfristige Progression für dich ein.

Was, wenn eine Übung viel zu schwer oder viel zu leicht war? Lies dazu bitte die Artikel

Übung viel zu schwer: Was soll ich tun?

Übung viel zu leicht: Was soll ich tun?

War diese Antwort hilfreich für dich?